Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
Kosten
gesetzlich Krankenversicherte

Generell werden physiotherapeutische Behandlung von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse übernommen, wenn sie von einem Arzt verordnet wurde.

Dieser Arzt muss Vertragsarzt sein (sog. Kassenarzt), egal ob Hausarzt oder Facharzt oder auch Zahnarzt, damit die von ihm verordnete Therapie von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird.

Was zahlt die Krankenkasse?

Der  Arzt darf zwar jede Therapieform  verordnen, allerdings ist die Kostenübernahme durch die Krankenkasse nur für jene Therapien gesichert, die vertraglich zwischen den Krankenkassen und Ärzten im Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen festgelegt wurden. Diese vertragliche Richtlinie, an die sich Ärzte und Krankenkassen halten müssen, ist die sogenannte Heilmittelrichtlinie, festgehalten im Heilmittelkatalog.

Bei Fragen rufen Sie uns doch einfach an oder schreiben Sie uns. Wir können Ihnen dann konkret Auskunft geben, ob Ihrer Verordnung von uns angeboten wird, welche Kosten von Ihrer Kasse übernommen werden und Ihnen die mögliche Höhe Ihrer Zuzahlung nennen.

Zuzahlung gesetzlich Krankenversicherte

Wenn Sie mindestens 18 Jahre als sind und nicht von den gesetzlichen Zuzahlungen befreit sind, beträgt die Zuzahlung für Physiotherapie, Massagen u.a.  als Heilmittel 10% der Behandlungskosten zuzüglich 10 Euro pro Verordnung (Rezept).

Privatversicherung

Sind Sie privatversichert, steht Ihnen eine Physiotherapie als Leistung zur Verfügung.
Die Voraussetzungen und die Höhe der Kostenübernahme variiert je nach Kasse.
Sie erhalten nach der Behandlungsreihe eine private Rechnung von uns, die Sie dann mit Ihrer Krankenkasse abrechnen können.

Selbstzahler

Wenn Sie Ihre medizinische Fitness fördern, Ihren Rücken stärken oder Ihrem Körper mit unserem Wellnessprogramm einfach mal Gutes tun möchten, können Sie die Leistungen von Therapie Aktiv selbstverständlich auch ohne ärztliche Verordnung in Anspruch nehmen und selbst bezahlen.

Manche Präventionsangebote werden zum Teil von den Krankenkassen bezuschusst. Welche Programme Ihre Krankenkasse fördert, können Sie bei Ihrer Krankenkasse erfragen.

Gerne können Sie sich unverbindlich durch uns beraten lassen.